Design-Wohltat Tatiana Wohlleben

»Design is meta-language that can be used to magnify, obscure, dramatize, or re-direct words and images. It can be powerful, elegant, banal, or irrelevant. It's not inherently anything at all, but pure potential.«
— J. ABBOTT MILLER

 

Design Wohltat

Tatiana Wohlleben

Designleistungen:
Entwicklung von Kreativideen, Gestaltung und grafische Ausarbeitung von on- und offline Projekten, Branding, CI/CD, Webdesign, Raumgestaltung, ganzheitliche Designstrategien

Tätigkeitsschwerpunkte für Agenturen und Unternehmen:
Design für on- und offline Projekte, Designmanagement, Ressourcenplanung, Teamleitung, Optimierung von Prozessstrukturen, Vermittlung von Kreativtechniken

 

Design Wohltat

Studium

Mediadesign Hochschule für Design und Informatik

[Master of Arts]
[Bachelor of Arts]

Master of Arts (M.A.), Titel der Abschlussarbeit »Der Kunststoff-Komplex«, MD.H – Hochschule für Design und Informatik München, Mediadesign 2011 – 2013, Stipendiatin des Deutschlandstipendiums
Studienschwerpunkte: - Markenführung für Designer - Zukunfts- und Trendforschung - Strategic Design - Medienwissenschaften - Design und Innovation - Kulturwissenschaft - New Media Design - Design und Management - Design und Leadership - Wissenschaftliches Arbeiten

Bachelor of Arts (B.A.), Titel der Abschlussarbeit »Lärm und Stille«, MD.H – Hochschule für Design und Informatik München, Mediadesign 2007 – 2010, Stipendiatin des MD.H Stipendiums, Auszeichnung für »hervorrangende Gesamtleistungen als Jahrgangsbeste« und »Beste Bachelor-Arbeit« des Fachbereichs Mediadesign
Studienschwerpunkte: - Grundlagen, Darstellen und Zeichnen, Semiotik und Design, Schrift und Typografie, Fotografie und Electronic Imaging, Communication Design, Motion Design, Webdesign, 3D Animation, Editorialdesign, Medialab, Projektmanagement, Medien- und Urheberrecht

 

Design Wohltat

»Der Kunststoff-Komplex« [2013]

Ein Kind des Kunststoffzeitalters zu sein, das bedeutet neben bewusstem oder unbewusstem, wohltuenden und freudigen Konsum, ständige Konfrontation und Berührung mit Materialien, von denen wir meist nicht wissen, wie und wo sie produziert wurden und welche Stoffe sie beinhalten, die uns und der Umwelt möglicherweise schaden könnten.

Die Masterarbeit kommuniziert mit Handbuch und Rauminstallation Lösungschancen der weltweiten Kunststoffproblematik: es geht um das notwendige » Bewusst-Sein « für die Themenkomplexität und die in die Zukunft gedachte, unumgängliche Entwicklung eines neuen Werkstoffes, der sich in den natürlichen Stoffkreislauf integrieren lässt. Der » Kunststoff-Komplex « setzt den Impuls, das eigene Verhalten in Bezug auf Kunststoffe zu reflektieren und gegebenenfalls zu verändern.

Mehr zur Masterarbeit »Der Kunststoff-Komplex«

»Lärm und Stille« [2010]

»In einer Black Box postierte Tatiana Wohlleben, zentral im Raum, ein reaktives Hybrid-Buch, dessen Inhalte über Codes ausgelesen und in den Raum projiziert wurden. Text, Bild, Ton, Licht, Raum und Zeit wurden somit in den physisch, virtuellen Raum erweitert, die beiden kontrapunktischen Begriffe intuitiv erfahrbar gemacht. Wichtig war ihr, einerseits den traditionellen Buch-Corpus zu wahren und sich andererseits dem entgrenzten Informationsflow zu öffnen.«
– Prof. Eduard Mittermaier

Mehr zur Bachelorarbeit »Lärm und Stille«

ADC